Nina Steiner, Partner/Channel Marketing Manager Surface

Reden ist Silber, Zeigen ist Gold: Wer seinen Kunden die Vorzüge von Windows 10 näherbringen möchte, muss nicht warten, bis PowerPoint gestartet ist. Ausgestattet mit einem Surface Book oder einem Surface Pro 4 holen Sie den Kunden schon dann ins Boot, wenn das Meeting beginnt: Wie die biometrische Anmeldung mit Windows Hello funktioniert? Das sieht der Kunde, wenn Sie Ihr Surface starten. Anregungen und Ideen während des Meetings? Schreiben oder skizzieren Sie ganz einfach mit dem Surface Stift in OneNote. Gemeinsam ein Bestellformular durchgehen? Geht im Tablet-Modus oder Canvas-Modus viel einfacher.

Kurz: Die komplette Surface-Familie ist perfekt abgestimmt auf Windows 10, so dass die neueste Betriebssystemgeneration ihre Vorteile auf diesen Geräten voll ausspielen kann. Und ein Kundentermin wird damit von der ersten Minute bis zur Unterschrift eine einzige, effiziente Verkaufspräsentation von Windows 10.

Surface Device-Familie

Jetzt sparen beim Kauf eines Surface Pro 4 oder Surface Book

Und damit Partner so bestens gerüstet für ihr Windows-Geschäft ins FY17 starten können, gibt es Surface für sie jetzt besonders günstig: Bis zum 30. Juni 2016 gibt es Surface Pro 4 und Surface Book zu besonders günstigen Konditionen. Aktuelle Bundles wie Surface Pro 4 mit Intel Core i5 oder i7 sowie Surface Book im Bundle mit der Surface Docking-Station bieten die folgenden Authorized Device Reseller:

Surface-Angebote bei Bechtle
Surface-Angebote bei Cancom
Surface-Angebote bei co.Tec
Surface-Angebote bei Misco
 

 

FY17: Die Erfolgsgeschichte von Windows 10 wird fortgeschrieben

Und das nächste Finanzjahr steht weiterhin ganz im Zeichen von Windows 10: Seit seiner Einführung in FY16 hat Windows 10 den schnellsten Start in der Geschichte von Windows hingelegt. Mit einem Marktanteil von rund 28 Prozent Mitte Juni 2016 (Statcounter.com) hat die jüngste Generation des Microsoft Betriebssystems die installierte Basis des Vorgängers Windows 8 weit überholt. Und die Trendlinie zeigt weiter nach oben: So konnte Windows 10 im vergangenen Monat ein deutlich stärkeres Wachstum verzeichnen als in den Monaten zuvor – und es ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend in den nächsten Monaten noch verstärkt. Für Sie als Partner eröffnen sich damit große Umsatzchancen: Durch die Unterstützung des Kunden bei der Bereitstellung, Verwaltung und den Support von Windows 10 ebenso wie durch zusätzliche Verkäufe wie passende Hardware, Cloud-Services und Service-Geschäft.

Für Sie als Partner stellt das kostenfreie Upgrade bis zum 29. Juli 2016 aktuell noch den einfachsten Weg dar, mit Kunden ins Gespräch zu kommen, Windows 10 zu platzieren und darüber hinaus weiteres Geschäft zu generieren. Nutzen Sie in den nächsten Wochen noch die erhöhte Aufmerksamkeit durch die laufende Microsoft-Kampagne, spielen Sie diese über Ihre eigenen Kanäle und gehen Sie ganz gezielt auf (Neu-)Kunden zu. Hierzu haben wir Ihnen umfassende Vertriebs- und Marketingmaterialien sowie alle notwendigen Informationen zum Ende des kostenfreien Upgrade-Angebots in einem Paket zusammengestellt, welches Sie im Ready-to-Go Marketing-Portal herunterladen können. Starten Sie zum Geschäftsjahresende noch einmal durch und nutzen Sie diese Ankündigung als Argument, um Ihre Kunden von einem raschen Wechsel auf das neue Betriebssystem zu überzeugen.

 

Windows 10 Anniversary Update: Jede Menge frischer Argumente

Doch mit dem Ende des kostenfreien Upgrade-Offers gehen die Gründe für einen Wechsel auf Windows 10 nicht aus, im Gegenteil: Es kommen viele neue gute Argumente dazu. Das auf der Build-Konferenz angekündigte “Windows Anniversary Update” bietet zahlreiche neue interessante Funktionen – angefangen bei Windows Ink über das optimierte Startmenü, Neuerungen bei Cortana und Erweiterungen von Microsoft Edge bis hin zur nativen Ausführung der aus Linux bekannten Bash-Shell.

Einen Überblick über die zahlreichen Neuerungen finden Sie im Windows Blog.

Kunden, die bis zum 29. Juli auf Windows 10 aktualisiert haben, erhalten das Update im Rahmen von Windows as a Service – auch das kann beim ein oder anderen Kunden noch ein Argument für einen schnellen Wechsel auf Windows 10 sein.