Daniela Reher, Manager MPN, MSBSC & Readiness, Microsoft Deutschland

Ab Juni 2016 bietet Microsoft seinen Partnern zusätzliche Möglichkeiten an, Anerkennung für Ihren Beitrag im Zusammenhang mit dem Cloudabonnement eines Kunden zu erhalten. Dann werden die Leistungen aller Partner, die an einem Cloudabonnement mitarbeiten, auf die Erreichung der Umsatzziele für den Erwerb von Cloudkompetenzen angerechnet. Zuvor profitierte hier allein der eingetragene Digital Partner of Record.

Ein Kunde, mehrere Partner

Unsere Erfahrung zeigt, dass Cloudkunden häufig von mehr als einem Partner betreut werden. So werden beispielsweise unterschiedliche Workloads in der Cloud von unterschiedlichen Partnern, die Experten in dem betreffenden Fachgebiet sind, implementiert. Und oft sind es gerade diese von spezialisierten Partnern individuell auf den Kunden zugeschnittenen Lösungen, die diesen zur intensiven Nutzung seiner Clouddienste bzw. -Lizenzen motivieren. So profitieren sowohl der Kunde, der einen höheren geschäftlichen Nutzen aus seinem Abonnement zieht, als auch die beteiligten Partner, die ihre Dienstleistungen platzieren und ihre Geschäftsbeziehung zum Kunden vertiefen können.

Eines der wichtigsten Ziele des MPN-Programms liegt darin, den Vertrieb und die Entwicklung von Cloudlösungen für Sie als Microsoft-Partner so rentabel wie möglich zu gestalten. So können beispielsweise Cloudgeschäfte direkt auf die Erreichung der Umsatzziele unserer Cloudkompetenzen angerechnet werden. Bisher war es allerdings so, dass nur ein Partner pro Kunde Anerkennung für seine Leistung erhalten konnte. Dies war der vom Kunden eingetragene Digital Partner of Record (DPOR).

Damit neben dem DPOR alle tatsächlich an einem Cloudabonnement beteiligten Partner Anerkennung für Ihren Beitrag erhalten, führen wir im Juni zusätzliche Prozesse ein, die es ermöglichen, einem Cloudabonnement mehrere Partner zuzuordnen. Dies betrifft beispielsweise Partner, die als ausführender Partner in internen Microsoft-Vertriebssystemen wie MS Sales registriert sind oder die Cloudabonnements als Delegierter Administrator verwalten. Im Microsoft-Finanzjahr 2017 soll die Liste noch um FastTrack-Partner erweitert werden. Das beste dabei: Die durch Ihren Beitrag generierten Umsätze werden – wie bereits beim DPOR – automatisch aus den jeweiligen Systemen ermittelt und werden Ihnen dann in einer aktualisierten Version des Online Services Dashboard angezeigt werden.

Wo erhalte ich weitere Informationen zu den Neuerungen?

Sie haben noch Fragen zu den neuen Prozessen oder möchten genauer verstehen, ob und wie Sie davon profitieren können? Eine gute Quelle für Antworten auf häufig gestellte Fragen stellen unsere deutschsprachigen FAQ zu den neuen Möglichkeiten der Partner-Assoziierung dar, die Sie im PDF-Format herunterladen können.

Ein wichtiger Hinweis zum Abschluss: Incentives sind von den oben beschriebenen Neuerungen nicht betroffen. Sie müssen nach wie vor als DPOR eingetragen sein, um sich für Incentives zu qualifizieren.