Am 12. November hat Microsoft das erste große Update für Windows 10 für PCs und Tablets veröffentlicht. Das so genannte "November Update" (Version 1511) ist die erste Umsetzung von Windows as a Service – der neuen Strategie der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Windows. Welche neuen Funktionen bringt das November Update für Unternehmenskunden? Und wie können Partner von Windows as a Service profitieren? Antworten darauf in diesem Blog.

Was ist neu im November Update?

Das November-Update wartet mit einer Fülle von Neuerungen und Verbesserungen auf. Eine gute Übersicht bietet die englischsprachige Ankündigung von Windows-Chef Terry Myerson auf dem Windows Experience Blog. Interessant für Sie als Partner: Das November-Update hat speziell Unternehmenskunden im Visier – Myerson spricht in seinem Blogbeitrag sogar von einer "Renaissance des Enterprise-PCs". Informieren Sie sich insbesondere über folgende Neuerungen:

  • Mit dem jetzt verfügbaren Service Windows Update for Business erhält die IT-Abteilung volle Kontrolle über das Ausrollen von Updates innerhalb des Unternehmens. Damit wird sichergestellt, dass alle Geräte aktualisiert und auf dem neuesten Sicherheitsstand gehalten werden. Zu den nützlichen Funktionen zählt zum Beispiel die Definition von Gerätegruppen für eine gestaffelte Auslieferung von Updates.
  • Der neue Windows Store for Business bietet der IT einen flexiblen Weg zum Einkauf, zum Verwalten und zum Verteilen von Anwendungen auf Windows 10-Geräten. Unternehmen können über den Business Store ihre bevorzugte Distributionsmethode direkt für jede App auswählen oder Anwendungen in einem geschlossenen Shop-System firmenweit veröffentlichen.
  • Mobile Device Management unterstützt IT-Experten bei der Verwaltung des vollen Spektrums an Windows 10-Geräten von PC über Notebook, Tablet und Smartphone bis hin zum Internet der Dinge. Damit ist Windows 10 die einzige Plattform, mit der sich BYOD-Szenarien über Geräte, Anwendungen und Daten hinweg sicher verwalten lassen. Windows 10 bleibt dabei vollständig kompatibel mit der bestehenden Management-Infrastruktur für PCs.
  • Die verbesserte Funktion Azure Active Directory Join versetzt IT-Abteilungen in die Lage, unterschiedliche Geräte in einem einzigen Active Directory zu verwalten. Mitarbeiter können so mit einem einheitlichen Login über unterschiedliche Windows 10-Geräte auf ihre Anwendungen und Unternehmensdaten zugreifen. Zudem wird es damit wesentlich einfacher, neue Geräte in die Unternehmens-Infrastruktur einzubinden.

 

Neue Geschäftsmöglichkeiten für Partner

Laut Terry Myerson läuft Windows 10 heute bereits auf über 110 Millionen Geräten – bei 12 Millionen davon handelt es sich um Business-PCs. Windows as a Service eröffnet Ihnen dabei neue Wege, um von diesem großen Marktpotenzial zu profitieren. Ging es bisher bei der Einführung eines neuen Betriebssystems beim Kunden in der Regel um eine einmalige Bereitstellung bzw. Migration, ermöglicht das neue Modell den Aufbau einer längerfristigen Kundenbeziehung. Das kontinuierliche Ausrollen neuer Funktionen bietet unseren Kunden höhere Flexibilität – und stellt diese gleichzeitig regelmäßig vor die Entscheidung, wann und in welchem Umfang bestimmte Neuerungen in der Unternehmensumgebung bereitgestellt werden sollen. An diesem Punkt können Sie als Partner als kompetenter Berater auftreten und zusätzliche Dienstleistungen anbieten.

In folgenden drei Bereichen können Sie Ihr Service-Geschäft rund um das neue Windows aufbauen –so Gavriella Schuster, General Manager, Worldwide Partner Group, in einem aktuellen Beitrag auf dem MPN-Blog unserer US-Kollegen:

  • Infrastruktur: Unterstützen Sie Ihre Kunden bei der Bereitstellung regelmäßiger Betriebssystem-Updates, um Desktops sowie mobile Endgeräte zuverlässig auf dem neuesten Stand zu halten.
  • Prozesse: Entwickeln Sie Testszenarien für die Update-Bereitstellung, Kompatibilitätstests und Prozesse für die Überwachung der Verteilung. Helfen Sie dem Kunden festzulegen, wer welche Updates wann erhalten soll.
  • Geräte und Apps: Entwickeln Sie für Ihren Kunden einen Plan für jeden Endgerätetyp und jede Anwendung, wie diese aktualisiert werden sollen.

 

Nicht verpassen: Partner-Webcast am 2. Dezember

Zu guter Letzt möchten wir Ihnen noch die Teilnahme an unserem Webcast Windows 10 – Was ist neu im November-Update? am 2. Dezember von 10 bis 11 Uhr ans Herz legen. Bringen Sie sich hier auf den neuesten Stand, um Ihre Kunden hinsichtlich aller Neuerungen und Features in Windows 10 optimal beraten zu können.

[Update 07.12.2015:] Sie haben unseren Partner-Webcast verpasst? Die Aufzeichnung des Webcasts steht Ihnen ab sofort online zur Verfügung.

Um jederzeit über kommende Neuerungen in Windows 10 auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir Ihnen zudem, am Windows Insider Program teilzunehmen und neue Updates frühestmöglich zu testen. Action Pack- und Kompetenz-Partner können darüber hinaus die Möglichkeit nutzen, Ihre Lizenzen für den internen Gebrauch (Internal Use Rights, IUR) zu aktivieren, um Windows 10 im produktiven Einsatz im eigenen Unternehmen besser kennen zu lernen.