Für unsere Partner ist das ein wichtiger Moment, um Dienstleistungen rund um Office 365 an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Die Office 365 ProPlus Benefits für Schüler, Studenten sowie Lehrende sind zum zentralen Merkmal des Bildungsengagements von Microsoft geworden: Die Volumen-Lizenzierung einer Einrichtung (FWU bzw. OVS-ES oder EES) ermöglicht allen Lehrenden und Lernenden den Genuss von Office 365 ProPlus ohne Zusatzkosten. Um die Bereitstellung von Software-as-a-Service (SaaS) perfekt zu organisieren, unterstützen wir alle Einrichtungen mit einem kostenlosen Selbst-Service Portal zur Registrierung und zum Download der Lizenzen.

Damit können nun Sie als Reseller Partner noch stärker die Vorteile der organisationsweiten Annuity-Lizenzierung positionieren. Ob Sie unsere gemeinsamen Kunden nun durch das Selbst-Service Portal begleiten oder zusätzliche Professional Services anbieten: Es wird Ihren Erfolg unterstützen. Gerade aber die Möglichkeiten, mit After-Sales-Leistungen aktiv zu werden und den Kunden in die Welt von Office 365 einzuführen, sehen wir als wichtiges Wirkungsfeld für Partner. In der Welt der Cloud Services wird die Betreuung der Kunden nach dem Kaufabschluss wichtiger als je zuvor. Denn nur ein hoher Nutzungsgrad garantiert Wachstum und Renewals für uns alle.

Viele Kunden müssen von den Möglichkeiten, die Office 365 für einen besseren Unterricht bietet, erst erfahren. Sie können hier eine wichtige Katalysator-Rolle für eine wirkungsvolle Nutzung wahrnehmen.

Weiter unten finden Sie unsere Kundenkommunikation zum neuen Verteil-Mechanismus ("Selbst-Service").

Was können Sie nun tun?

  • VL-Neugeschäft: Positionieren Sie den neuen FWU Vertrag ("FWU 2.0") bei Ihren Kunden und generieren Sie dadurch Neugeschäft – die ProPlus Benefits (Student Advantage Benefit, Teacher Benefit) werden Ihnen dabei helfen
  • Deployment: Bieten Sie alternative Methoden zur Verteilung der Lizenzen auf den ProPlus Benefit an (z.B. via Token): Selbst-Service kann nur von Kunden genutzt werden, die ihren Schülern/Studierenden/Mitarbeitern eine institutionelle E-Mail-Adresse bieten; haben die Nutzer keine institutionelle E-Mail, kann Selbst-Service nicht genutzt werden (Identifizierung der Nutzer erfolgt darüber)
  • Enablement: Bieten Sie Standard-Packages für VL-Bestandskunden an, die keine institutionelle E-Mail-Adresse zur Nutzung von Selbst-Service haben und keine alternative Verteilmethode (z.B. via Token) wünschen: E-Mail via Exchange Online / Basis Set-Up für Office 365-Nutzung (E1 Plan) inklusive der Benefits auf Basis von E-Mail durch den Plan E1
  • Services: Bieten Sie VL-Kunden, die bereits Office 365 nutzen, an, dass Sie Auto-Tenant Join via PowerShell- Skripts ermöglichen – nur so können neue Nutzer über Selbst-Service einem bestehenden Tenant hinzugefügt werden
  • Support: Bieten Sie hochwertigen Nutzer-Support für Endkunden an – der neue Selbst-Service bietet nur vereinfachtes Nutzer-Management über den Microsoft Consumer Support (E-Mail/Hotline) an.

Möchten Ihre Kunden Selbst-Service nutzen, so senden Sie uns bitte die freizugebenden Domänen Ihrer Kunden für die Nutzung dieses Services an: bildung@microsoft.com.

Unsere Kundenkommunikation

Ab nun können bezugsberechtigte Schüler, Studierende wie auch Mitarbeiter von Bildungseinrichtungen die Office 365-Lizenzen aus Student Advantage Benefit und Teacher Benefit direkt bei Microsoft via Identifizierung über ihre institutionelle E-Mail-Adresse beziehen. Beide Benefits sind Teil Ihres EES/FWU/OVS-ES Volumenlizenzvertrags mit Microsoft – soweit Office für die gesamte Einrichtung lizenziert ist – und ohne weitere Kosten für Ihre bezugsberechtigten Nutzer (Studierende, Schüler, Mitarbeiter).

Bereitstellung:

Falls Sie den neuen Service von Microsoft nutzen wollen, entfällt für Sie die bisher langwierige jährliche Neubestellung der Lizenzen über die Microsoft Distributionspartner sowie die Verteilung der Lizenzen an die Nutzer. Mit dem neuen Verteilungsservice von Microsoft dauert es für den Nutzer von der Registrierung bis zum Download der Lizenz nur wenige Minuten.

Funktionsumfang:

Wie bei den bisherigen Bereitstellungsmethoden, erhalten alle bezugsberechtigten Nutzer über Selbst-Service nicht nur Office 365 ProPlus, sondern derzeit auch 1 Terabyte persönlichen Speicherplatz in OneDrive for Business via SharePoint Online und Zugriff auf Office Online. Der Nutzer, d.h. Schüler, Studierender oder Mitarbeiter, muss dazu selbst einer Nutzungsvereinbarung mit Microsoft zustimmen, um den Service nutzen zu können. Diese Nutzungsvereinbarung regelt die Rechte und Pflichten zwischen Microsoft und dem Nutzer (Schüler, Student, Mitarbeiter).

Berechtigte Nutzer:

Ist Ihre Einrichtung für Student Advantage Benefit und Teacher Benefit bezugsberechtigt und wurde/n Ihre E-Mail-Domäne/n bei Microsoft hinterlegt, so sind alle der Institution angehörigen, nach dem Volumenlizenzvertrag berechtigten Nutzer mit einer entsprechenden E-Mail-Domäne zur Registrierung im Selbst-Service Portal für den Zugang zu Office 365 und Downloadmöglichkeit zugelassen. Um die Bereitstellung der Office 365-Lizenzen an die Nutzer kümmert sich Microsoft. Die ordnungsgemäße Nutzung der Microsoft-Produkte entsprechend seiner Zugehörigkeit zur Bildungseinrichtung liegt in der Verantwortung des Nutzers. Dafür gibt es die entsprechende Nutzungsvereinbarung direkt zwischen Microsoft und dem Nutzer. Die Bildungseinrichtung ist beispielsweise nicht dafür verantwortlich, wenn sich ein Alumnus oder ehemaliger Mitarbeiter, der noch eine institutionelle E-Mail-Adresse besitzt, über das Selbst-Service Portal registriert und die Lizenz nutzt.

Anmelde- und Downloadprozess via Selbst-Service:

Möchte ein Schüler, Student oder Mitarbeiter die Vorteile von Student Advantage Benefit und Teacher Benefit nutzen, kann er auf die entsprechende Seite für Selbst-Service – für Schüler/Studenten oder für Lehrer – gehen. Danach muss er seine institutionelle E-Mail-Adresse eingeben, die in unserem System auf eine Bezugsberechtigung gegengeprüft wird. Ist der Nutzer bezugsberechtigt, wird eine E-Mail an seine institutionelle E-Mail-Adresse mit der Aufforderung zum Abschließen seiner Registrierung gesendet. Klickt er darauf, muss er Vor-und Nachnamen sowie Geburtsdatum (Nutzung erst ab 13 Jahren möglich) angeben und den Nutzungsvereinbarungen zwischen ihm und Microsoft zustimmen. Wie der Anmeldeprozess Schritt für Schritt funktioniert, sehen Sie auch in dem PDF im Anhang. Der Nutzer-Support rund um Selbst-Service liegt bei Microsoft.

Anmeldung Ihrer Bildungseinrichtung zum Selbst-Service:

Wenn Sie unseren Selbst-Service aktivieren möchten, so senden Sie uns bitte Ihre E-Mail-Domäne/n, die wir für die Verifizierung der Nutzer mit unserem System benötigen zu. Falls Sie verschiedene Sub-Domänen (z.B. fakultaet1.bildungseinrichtung.de, fakultaelt2.bildungseinrichtung.de etc.) haben, so senden Sie uns diese bitte ebenfalls zu. Das Freischalten der Domänen dauert in der Regel 2-3 Wochen.

Voraussetzungen:

Die Tabelle weiter unten illustriert vier verschiedene Szenarien, unter denen Schüler, Studenten und Mitarbeiter seit Ende Februar eine Lizenz aus Student Advantage Benefit bzw. Teacher Benefit beziehen können und beschreibt den jeweiligen Prozessablauf. Jedes Szenario basiert auf einer Verifizierung per institutioneller E-Mail-Adresse, über die der Nutzer entweder neu in Office 365 registriert wird oder einem bereits bestehenden Tenant (das heißt einer Office 365-Verwaltungsumgebung der Bildungseinrichtung) hinzugeordnet wird und darüber die Lizenz aus Student Advantage Benefit oder Teacher Benefit beziehen kann.

Nutzt ein Studierender beispielsweise "max.mustermann@meinehochschule.de" so überprüft Microsoft bei Eingabe der E-Mail-Adresse durch den Nutzer auf der Microsoft-Anmeldeseite, ob schon ein Office 365-Tenant für die Domäne "meinehochschule.de" existiert und gibt dem Nutzer dann entsprechend Zugriff auf seine Office 365-Lizenz. Wichtig an dieser Stelle ist es zu erwähnen, dass der Registrierungsprozess des Nutzers keine mögliche Lizenz-Zuordnung des Administrators von einem bereits von der Bildungseinrichtung oder einem Microsoft Partner gemanagten Tenant überschreibt (Szenarien 2-4). Der Administrator behält im Falle eines bereits bestehenden Tenants immer die volle Kontrolle und müsste Selbst-Service aktiv über ein PowerShell-Skript freischalten, damit weitere neue Nutzer darüber in seinen bereits bestehenden Tenant eingespeist werden dürften (sog. "Auto Tenant Join", Szenario 2).

​Szenario* ​Einrichten Office 365 Service Benutzer hinzufügen​ ​Lizenzen zuweisen Prozess​
​1.

Keine bestehende Office 365-Umgebung

Keine Benutzer-Accounts angelegt

Office-Benutzerlizenz aus Teacher Benefit oder Student Advantage Benefit existiert noch nicht

MSFT​ ​MSFT ​MSFT

  • Bildungseinrichtung sendet Domäne/n zur Freigabe für Selbst-Service an bildung@microsoft.com. Schüler/Studierende und/oder Mitarbeiter müssen über diese Domäne/n externen E-Mail-Zugang haben.
  • Microsoft richtet den Service initial ein, sobald sich der erste Nutzer mit der jeweiligen institutionellen E-Mail-Adresse (Domäne) angemeldet hat.
  • Meldet sich der zweite Nutzer über seine E-Mailadresse an, so wird er der Service-Umgebung der Bildungseinrichtung hinzugefügt, welche durch die erstangemeldete Person unter der gleichen (Sub)-Domäne erzeugt wurde. Microsoft ist für das Management der Lizenzen und deren Zuweisung an die Nutzer verantwortlich. Auf diese Weise können standardmäßig bis zu 1 Million Schüler/Studenten (Student Advantage Benefit) und bis zu 500.000 Mitarbeiter der Bildungseinrichtung (Teacher Benefit) unter der gleichen (Sub-)Domäne hinzugefügt werden.
  • Nutzer bekommen sofort nach Eingabe und Überprüfung ihrer E-Mail-Adresse automatisch eine Office-365 Lizenz zugewiesen. Das Ganze dauert nur wenige Minuten.
  • Nutzer können Office 365 ProPlus installieren und auch OneDrive for Business mit 1 TB Speicher via SharePoint Online sowie Office Online nutzen.
  • Der Support zum Selbst-Service liegt bei Microsoft, nicht bei der Hochschule.
  • Die IT der Hochschule kann sich jederzeit über das Selbst-Service-Portal anmelden und das Management der Service-Umgebung seitens der Bildungseinrichtung übernehmen (Domänen-Besitz muss nachgewiesen werden). Dies ist jedoch kein "Muss".
  • Dieses Szenario ist insbesondere für bezugsberechtigte Kunden zu empfehlen, die

    A) noch keinen Mechanismus für die Lizenzverteilung aus Teacher Benefit und Student Advantage Benefit gefunden haben und Microsoft das Management überlassen wollen

    B) bisher eine kostenpflichtige Partnerlösung nutzen, aber die Benefits kostenlos und ohne Management-Aufwand für ihre Nutzer anbieten wollen

    C) eine eigene Lösung etabliert haben, aber ggf. das Nutzer-Erlebnis vereinfachen wollen und das Management der Lizenzen und den Support Microsoft überlassen möchten.

2.

Bestehende Office 365-Umgebung

Keine Benutzer-Accounts angelegt

Office-Benutzerlizenz aus Teacher Benefit oder Student Advantage Benefit existiert noch nicht

​Bildungs­einrichtung ​Bildungs­einrichtung bzw. erteilt Microsoft Erlaubnis (PowerShell) ​Bildungs­einrichtung bzw. erteilt Microsoft Erlaubnis (PowerShell)
  • Ihre bereits in Office 365 angelegte/n Domäne/n wird Ende Februar automatisch für Selbst-Service freigeschaltet.
  • Sie haben für Ihre Nutzer bis zu 1 Millionen Student Advantage Benefit- und 500.000 Teacher Benefit-Lizenzen in Ihrem Office 365-Account und damit zu Ihrer Verwendung – d.h. Sie müssen zukünftig keine Lizenzen mehr bei der Distribution bestellen, sobald der erste Nutzer auf der Selbst-Service Seite unter office.com die jeweilige Domäne eingibt.
  • Zusätzlich muss die Bildungseinrichtung ein PowerShell-Skript über den/die bestehenden und freigegebenen Office 365-Tenant/s laufen lassen, damit neue Nutzer über Selbst-Service der Domäne hinzugefügt werden dürfen (sog. "Auto-Tenant Join", siehe PDF im Anhang)
  • Der Selbst-Service Prozess funktioniert jedoch nur, wenn die institutionelle E-Mail-Adresse der Nutzer auch der in Office 365 angelegten Domäne entspricht; ansonsten wählen Sie bitte Szenario 1 und teilen uns Ihre Maildomäne/n mit, die wir freischalten sollen. Alternativ legen Sie bitte allen Nutzern einen Benutzer-Account in Exchange Online in Office 365 an, damit sie Mailzugriff haben und damit Selbst-Service nutzen können und lassen dann das PowerShell-Skript laufen.
  • Nutzer gibt seine E-Mail-Adresse im Selbst-Service Portal an.
  • System erkennt, dass E-Mail-Domäne bereits als bezugsberechtigt hinterlegt ist, aber der Nutzer noch nicht im Tenant existiert.
  • Nutzer bekommen nach Eingabe und Überprüfung ihrer E-Mail-Adresse automatisch eine Office 365 ProPlus-Lizenz zugewiesen – sofern PowerShell-Skript aktiviert wurde.
  • Schüler/Studenten/Mitarbeiter können Office 365 ProPlus installieren und auch OneDrive for Business mit 1 TB Speicher sowie Office Online nutzen.
3.

Bestehende Office 365-Umgebung

Benutzer-Accounts bereits angelegt

Office-Benutzerlizenz aus Teacher Benefit oder Student Advantage Benefit existiert noch nicht

​Bildungs­einrichtung ​​Bildungs­einrichtung ​MSFT oder ​Bildungs­einrichtung
  • Ihre in Office 365 angelegte/n Domäne/n wird Ende Februar automatisch für Selbst-Service freigeschaltet.
  • Sie haben 1 Millionen Student Advantage- und 500.000 Teacher Benefit-Lizenzen in Ihrem Office 365-Account und damit zu Ihrer Verwendung – d.h. Sie müssen zukünftig keine Lizenzen mehr bei der Distribution bestellen sobald der erste Nutzer auf der Selbst-Service Seite unter office.com die jeweilige Domäne eingibt.
  • Der Selbst-Service Prozess funktioniert jedoch nur, wenn die institutionelle E-Mail-Adresse der Schüler/Studenten/Mitarbeiter auch der in Office 365 angelegten Domäne entspricht; ansonsten wählen Sie bitte Szenario 1 und teilen uns Ihre Maildomäne/n mit, die wir freischalten sollen.
  • Nutzer gibt seine E-Mail-Adresse im Selbst-Service Portal an.
  • System erkennt, dass Nutzer bereits in Office 365 angelegt ist.
  • Nutzer bekommt nach Eingabe und Überprüfung seiner E-Mailadresse automatisch eine Office 365 ProPlus-Lizenz bei seiner nächsten Anmeldung in Office 365 zugewiesen (sog. "Auto-Lizenzierung", siehe PDF im Anhang).
  • Nutzer kann Office 365 ProPlus sofort installieren und auch OneDrive for Business mit 1 TB Speicher und Office Online nutzen.
4.

Bestehende Office 365-Umgebung

Benutzer-Accounts bereits angelegt

Office-Benutzerlizenz aus Teacher Benefit oder Student Advantage Benefit existiert, wurde aber noch nicht heruntergeladen​

​​Bildungs­einrichtung ​​Bildungs­einrichtung ​​Bildungs­einrichtung

  • Ihre in Office 365 angelegte/n Domäne/n wird Ende Februar automatisch für Selbst-Service freigeschaltet.
  • Sie haben 1 Millionen Student Advantage- und 500.000 Teacher Benefit-Lizenzen in Ihrem Office 365-Account und damit zu Ihrer Verwendung – d.h. Sie müssen zukünftig keine Lizenzen mehr bei der Distribution bestellen sobald der erste Nutzer auf der Selbst-Service Seite unter office.com die jeweilige Domäne eingibt.
  • Der Selbst-Service Prozess funktioniert jedoch nur, wenn die institutionelle E-Mail-Adresse der Studenten/Mitarbeiter auch der in Office 365 angelegten Domäne entspricht; ansonsten wählen Sie bitte Szenario 1 und teilen uns Ihre Maildomäne/n mit, die wir freischalten sollen.
  • Nutzer gibt seine E-Mail-Adresse im Selbst-Service Portal an.
  • System erkennt, dass Nutzer bereits in Office 365 angelegt ist.
  • Nutzer bekommt nach Eingabe und Überprüfung seiner E-Mail-Adresse automatisch eine Office 365 ProPlus-Lizenz bei seiner nächsten Anmeldung in Office 365 zugewiesen (sog. "Auto-Lizenzierung", siehe PDF im Anhang).
  • Nutzer kann Office 365 ProPlus sofort installieren und auch OneDrive for Business mit 1 TB Speicher und Office Online nutzen.

 

Weitere Unterstützung:

Um Sie bestmöglich dabei zu unterstützen, die genannten Angebote des Student Advantage und Teacher Benefits bekannt zu machen, haben wir die folgenden Optionen für Sie:

  1. Marketingmaterialbestellung: Ob Poster, Flyer oder E-Mail-Banner – wir senden Ihnen gerne kostenlos entsprechende Werbematerialien zu. Bitte senden Sie hierzu einfach das gewünschte Format, Stückzahl und Lieferadresse an bildung@microsoft.com.
  2. Vor-Ort Promotion: Auch in der ersten Jahreshälfte 2015 sind wir wieder mit Vor-Ort Promotoren-Teams an Hochschulen unterwegs, die Flyer zum Angebot verteilen. Die Flyer weisen alle auf die o.g. zentrale Landing Page, die auf die jeweiligen Angebotsseiten der Bildungseinrichtung verweist. Falls Sie auch eine kostenlose Vor-Ort Promo bei sich wünschen, so schicken Sie uns gerne eine E-Mail-Anfrage an bildung@microsoft.com.
  3. Vor-Ort Workshops zu Office 365: Wir bieten bei entsprechender Teilnehmerzahl gerne auch Workshops zum Thema Installation und Nutzung (Tipps und Tricks) von Office 365 ProPlus via Student und Teacher Benefit für alle Interessierten Ihrer Institution an. Die Workshops dauern ca. 2 Stunden und werden von ehemaligen Microsoft Campus Experten oder Microsoft Valuable Professionals (MVPs) durchgeführt. Bitte kommen Sie auch hier bei entsprechendem Interesse auf uns zu (bildung@microsoft.com).
 
 

Hier erhalten Sie Download Leitfäden für den Selbst-Service: